Zahnersatz ohne Abdruck

Die Zahnersatzbehandlung ohne den unangenehmen Abdruck mittels Pasten schließt den digitalen Workflow zwischen Zahnarzt und dem Dentallabor. Mittels eines Mundscanners, der Fotos oder Videofrequenzen des abgeschliffenen Zahnes optisch aufnimmt, wird die Mundsituation dem Zahntechniker digital übermittelt. Diese moderne Technik findet immer häufiger Anwendung und bietet zahlreiche Vorteile:

Genauigkeit:

Passungsdifferenzen durch unterschiedliche Abduckmaterialien, Verzug durch 
 thermische Einflüsse, falsche Mischungsverhältnisse, etc. entfallen. Ein optischer 
 Abduck ist um ein Vielfaches genauer als die klassische Abdruckmethode.

Würgereiz:
Die Hochleistungskameras sind kaum größer als die Behandlungsturbine des 
 Zahnarztes. Die klebrigen Abdruckmaterialien entfallen. Dadurch bietet diese 
 Technik dem Patienten einen enormen Behandlungskomfort.

Zeit:
Die Daten werden über das Internet zum ausführenden Dentallabor gesendet. 
 Diese kann sofort mit der Herstellung des Zahnersatzes im CAD/CAM Verfahren beginnen. Versandwege und aufwändige Arbeitsvorbereitungen entfallen.

Kosten:

Z.Zt. (2013) muss der Zahnarzt für ein modernes System ca. 35.000 Euro bezahlen. 
 Für diesen Aufwand berechnen die meisten Zahnärzte ca. 45,- Euro pro Abdruck.




Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar